Zubehör zum Karpfenangeln

Das Sbirolino beim Karpfenangeln

Sucht man im Angelgeschäft nach einem Sbirolino, so wird man dieses meist Bereich Forellenangeln finden. Forellenangler haben längt die Vorteile des Sbirolinos kennen und schätzen gelernt. Doch auch beim Karpfenangeln kann das Sbirolino seine Eigenschaften voll aussielen und so besonders kapitale und scheue Karpfen an den Haken locken.

Was ist ein Sbirolino?

Ein Sbirolino ist eine Kombination aus Wurfgewicht und Pose. Meist besteht es aus einem Kunststoff, der vollständig transparent oder milchig trüb ist. Hier wird sich schon die erste Eigenschaft deutlich: Das Sbirolino ist unter Wasser kaum zu sehen.

Der Kunststoff ist dabei je nach gewünschten Eigenschaften beschaffen. Grundsätzlich unterscheidet man hier 4 Varianten der Sbirolinos:

  1. Schwimmend (superficie)
  2. Langsam sinkend (mezzofondo)
  3. Sinkend (fondo)
  4. Schnell sinkend (superfondo)

Je nach Einsatzzweck kann man so das passende Sinkverhalten auswählen.

Besonders langsam sinkende Sbirolinos können sind unter Wasser kaum sichtbar und spürbar, können aber beim Auswerfen für zusätzliches Wurfgewicht sorgen und so dem Angler eine größere Wurfweite besonders feiner Montagen ermöglichen.

Hier werden auch schon die Hauptvorteile der Sbirolinos deutlich:

  • Zusätzliches Wurfgewicht, daher größere Wurfentfernung
  • Unter Wasser unsichtbar
  • Beim Biss vom Fisch nicht wahrnehmbar (unter Wasser kaum Gewicht)

Einsatzmöglichkeiten des Sbirolinos beim Karpfenangeln

Schwimmbrotangeln auf Karpfen

Szenario: Sicher hat jeder Angler bereits die Erfahrung gemacht das in den Mittagsstunden kein Biss erfolgt, aber die Karpfen in großen Schwärmen an der Wasseroberfläche umherziehen und die Sonne genießen.

Übliches Vorgehen: Schnell eine Angel aus der Rutentasche genommen, einen leichten Wirbel an die Hauptschnur montiert und einen Karpfenhaken befestigt. Dann etwas Brot auf das Haar und die Montage mit einem kräftigen Wurf in Richtung der umherziehenden Karpfen geworfen… Meist ist die Ernüchterung groß, wenn die Montage 3 Meter vom Ufer entfernt im Wasser landet und die Karpfen 15 Meter davon entfernt umherziehen.

Sbirolino-Einsatz: Hier kann ein schwimmendes Sbirolino mit einem Gewicht von 15 Gramm, das vor dem Wirbel auf die Hauptschnur gezogen wird helfen die Montage weit über die umherziehenden Karpfen zu werfen. Nun kann diese Sbirolino-Montage ganz langsam eingeholt werden und über dem umherziehenden Karpfenschwarm zum stehen kommen.

Der transparente Sbirolino wird von den Karpfen nicht wahrgenommen und das Stück Schwimmbrot treibt scheinbar alleine mitten im See. Da wird es sicher nicht lange dauern bis der erste Karpfen danach schnappt.

Feine Montagen für kapitale Karpfen

Szenario: Obwohl man sicher weis das im Gewässer kapitale Karpfen vorhanden sind hängt nun schon der dritte Dreipfünder am Haken. An der Rutenspitze ist ein häufiges Zupfen zu erkennen, doch die Bisse sind selten. Es werden wohl kleine Karpfen sein …??

Übliches Vorgehen: Als Angler fragt man sich nun was man an der Montage oder dem Köder verändern kann um auch die kapitale Karpfen an den Haken zu bekommen. Entweder wird ein größeres Boilie gewählt oder man verwendet einen recht großen Haken um die kleinen Karpfen auszuschließen.

Mögliche Ursache: Häufig hingen die alten und kapitale Karpfen schon mehrfach am Haken. Die Todesangst beim Drill prägt sich tief im Kopf des Karpfens ein. Jeder Drill macht den Karpfen vorsichtiger und misstrauischer.

Unterwasservideos haben gezeigt das solche Karpfen die Uferbereiche meiden und den Angelköder mehrfach anstubsen, umherschieben oder anblasen vor sie diesen aufnehmen. Als Angler nehmen wir dies als kleine Zupfer (geringes wacheln der Rutenspitze) wahr.

Ob eine Festbleimontage verwendet wird oder eine Laufbleimontage, der Karpfen erkennt das unnatürliche Verhalten des Köders durch die Befestigung am Blei schnell, das dieser Köder lieber gemieden werden soll.

Sbirolino-Einsatz: In dieser Situation ist ein größeres, langsam sinkendes Sbirolino zu empfehlen, das anstatt des Laufbleies montiert wird. Dieses wird ausschließlich dazu benötigt die nötige Wurfweite zu erreichen und ist unter Wasser unsichtbar.

Der Karpfen, der den Köder bewegt, kann keinen Widerstand erkennen. Selbst wenn er den Köder mehrere Meter umherschiebt lässt sich das Sbirolino so leicht durch das Wasser ziehen, das der Karpfen dies nicht spüren kann.

Unser Tipp in dieser Situation: Besonders diese scheuen und kapitale Karpfen lassen sich durch natürliche Köder wie Tauwürmer oder Schnecken an einer sehr leichten Sbirolinomontage eher an den Haken locken. Zu empfehlen sind eher kleinere Köder und Haken.

Eine große Auswahl an hochwertigem Angelzubehör rund um das Karpfenangeln findet man auf https://www.angelshop-cham.de/carp-shop/. So lassen sich die unterschiedlichsten Karpfenmontagen verwirklichen.

Häufige Fragen rund um das Sbirolino

Warum ein Sbirolino verwenden?

Warum man ein Sbirolino verwendet, dafür gibt es mehrere Gründe. Hauptsächlich verwendet man dieses wegen den beiden folgenden Eigenschaften: Zum einen sind Sbirolinos unter Wasser nahezu unsichtbar. Zum anderen sorgen sie beim Auswerfen der Montage für das nötige Wurfgewicht und haben unter Wasser (je nach Art) kein Gewicht.

Sbirolino wie rum verwenden?

Wie rum man ein Sbirolino verwendet, das hängt von der genauen Montage ab. An den meisten Montagen wird das stumpfe Ende, also das Ende mit dem Hauptgewicht zum Haken hin verwendet. Dies hat den folgenden Grund: Beim Werfen ist auch dies die Richtung, die das Sbirolino in der Luft einnimmt. So wird die Montage sauber ausgebracht und er kommt in der Regel nicht zu Verwicklungen.

Was kosten Sbirolino?

Der Preis eines Sbirolinos ist mit dem Preis einer Pose vergleichbar. Je nach Gewicht, Größe und Material rechnet man mit 2-5€ pro Stück.

Welche Sbirolino verwendet man häufig?

Beim Karpfenangeln kommen hauptsächlich diese Sbirolinos zum Einsatz:

  • schwimmende Sbirolinos mit einem Gewicht von 10 bis 20 Gramm (Schwimmbrotangeln)
  • langsam sinkende Sbirolinos mit einem Gewicht von 30 bis 40 Gramm (Grundangeln)

Sbirolino schnell oder langsam sinkend verwenden?

Ob man schnell sinkende oder langsam sinkende Sbirolinos bevorzugt hängt hauptsächlich von den Vorlieben des Anglers ab.

  • Schnell sinkende Modelle haben etwas mehr Grundhaftung, was den Köder auch bei leichter Strömung am Platz hält.
  • Langsam sinkende Modelle bieten dem Karpfen beim Biss noch weniger Widerstand und machen die Montage so noch feiner.

Unser Fazit

Auch wenn bisher Sbirolinos beim Karpfenangeln kaum zum Einsatz kommen, so sind sie eine Bereicherung. Neben den üblichen Blei- oder Posen-Montagen lassen sich so neue Montagen oder Varianten verwirklichen. Wenn man sich erstmal etwas mit diesen ergonomisch geformten „Kunststoff-Raketen“ beschäftigt wird schnell der Tüftlergeist erweckt und versucht immer neue uns bessere Montagen zu bauen. Versuchs doch einfach auch mal…