PVA Bags

PVA Bags sind wohl die am häufigsten eingesetzte Form des wasserlöslichen Materials.

PVA Bags gibt es in vielen verschiedenen Größen. Bei der Wahl der richtigen Größe muss man auf die Gegebenheiten am Angelgewässer achten. Einer der größten Fehler wird gemacht, wenn man sich für zu große Bags entscheidet und diese dann mit der Angelrute werfen muss. Großes Bag heißt immer viel Futter, ergo auch viel Gewicht, das man dann eventuell nicht mehr weit genug werfen kann. Wenn also mit der Angelrute auf eine größere Distanz geworfen werden muss, sollte die Wahl auf kleinere Bags fallen. Kann die Montage mit dem Boot ausgebracht werden, kann auf größere Bags zurückgegriffen werden.

Ein PVA Bag kann schlicht in den Haken eingehängt werden oder man packt die Montage gleicht mit ein. Wenn Boilies zum Einsatz kommen, lasse ich gerne den Hacken aus dem Bag stehen, damit er sich beim Werfen nicht in eine der Futter Kugel spießen kann.

PVA Bags

Bei einigen Spezial-Bags kann auch das Blei im Bag Platz finden. Diese Art der Anwendung bringt die Montage zu 100% korrekt an den Gewässergrund.

Beim Kauf von PVA Bags ist auch auf die Stärke des PVA’s zu achten.

Diese kann stark variieren. 25 Micron wäre ein sehr dünnes PVA Bag. Dies hat den Vorteil, dass es sich auch bei sehr niedrigen Wassertemperaturen noch vollständig auflöst. Denn Achtung, bei Wassertemperaturen unter 10 Grad, kann es mit dickeren Bags schon Probleme geben.

Sehr Starke Bags haben dann um die 50 Micron.

Wichtig! Bitte schließen sie ein PVA Bag immer mit einer PVA Schnur oder mit einem PVA Tape. Das befeuchten und zusammendrehen der Öffnung eines Bags funktioniert nur bedingt. Vor allem muss gewährleistet werden, das die Öffnung nicht schon vor erreichen des Gewässergrundes sich öffnet. Diesen Effekt schaffen sie, wenn sie das Bag sauber verschließen.