Karpfen wührend der Laichzeit fangen ?

Wenn Karpfen laichen, beißen Sie nicht.

Diese Aussage ist im Grunde richtig, da die Karpfen im Laichgeschäft alles andere als Fressen im Kopf haben.

Allerdings können die Tage, in denen Karpfen, Brassen und Co. dem Liebesspiel verfallen sind, die Stunden am Wasser zu wahren Sternstunden werden lassen. Die Eier, die an Wasserpflanzen, versunkenem Geäst und Flachwasserzonen abgelegt werden, locken Laichräuber wie Barsch und Aal an. In ihrer Gier wollen sie keinen Happen auslassen, welcher ihnen auf ihrer Fresstour vor das Maul fällt.

Wer zur Laichzeit mit Maden und Würmern zur Stelle ist kann Abende und Nächte mit zweistelligen Aalfängen absolvieren und große Barsche fangen. Somit bringt die "tote Zeit" des Laichens doch hervoragende Fangchangen mit sich.

Unsere Karpfen sind ein bis zwei Tage nach der Laichaktivität wieder zu Kräften gekommen und werden nun auch relativ unvorsichtig und gefrässig versuchen die Zwangsdiät schnellstens wieder auszugleichen. Tolle Fänge sind also auch hier gut möglich.