Zucht von Karpfen

Besatzkarpfen für Angel- und Vereinsgewässer zu züchten ist einfacher als viele denken. Schon in wenige Kubikmeter großen Teichen ist dies möglich. Wichtig ist das er tief genug ist um nicht durchzufrieren. Eine Eisschicht auf der Oberfläche ist erwünscht.

Becken für die Karpfenzucht

Filterung des Zuchtteiches

Der Teich sollte mit einer entsprechenden Filteranlage gereinigt werden und alle zwei Wochen sollte ein Teilwasserwechsel erfolgen.

Filerung im Zuchtbecken für Karpfen

Das Filtervolumen sollte wenn möglich ein Viertel des Teichinhalts betragen und über mehrere Kammern laufen. Am effektivsten ist der Filter, wenn er mit Lufthebern betrieben wird.

Großes Filterbecken im Zuchtbecken

Karpfen für die Zucht

Nach Auswahl der Zuchttiere sind diese im Herbst in den Teich zu setzen um sich an das neue Heim zu gewöhnen und ohne Stress aus der Winterruhe zurückzukehren.

Unterscheiden kann man die Karpfen dadurch, das die Rogner fülliger und etwas hochrückiger sind als Milchner. Die Männchen sind meistens etwas gestreckter und kleiner, der Fettbuckel auf der Stirn ist etwas ausgeprägter als bei den weiblichen Karpfen.

Zwei Milchner (Männchen) und zwei Rogner (Weibchen) sind ein optimaler Zuchtansatz. Wenn eins der Tiere nicht in Stimmung kommt ersetzt das zweite Tier seine Rolle.

Fütterung der Karpfen

Im Frühjahr, wenn die Wassertemperaturen 12-15 Grad C° erreicht wird mit der Fütterung begonnen. Bei Temperaturen unter 10 Grad C° wird nicht gefüttert. Anfangs mit leichter Kost wie Pflanzenpellets. Mit steigender Temperatur wird immer mehr Lebendfutter (Würmer, Maden, Schnecken usw.) beigefüttert.

Die Weibchen sollten nach 3-4 Wochen einen kräftigen Laichansatz zeigen. Man erkennt dies da sie wesentlich fülliger werden.

Das Ablaichen der Karpfen

Wenn das Wasser eine Temperatur von ca 20 Grad C° erreicht hat und über eine Woche gehalten hat, können Laichbürsten ins Wasser gehangen werden. Bei etwa 23-24 Grad C° Wassertemperatur wird sich nach ein bis zwei Wochen der Laichakt einstellen.

Die Karpfen werden je nach Körpergewicht etliche 10000-de Eier Ablaichen.

Sinnvoll ist es die Karpfen nach dem Ablaichen aus dem Teich zu entnehmen um Jungtiere das Ende als Lebendfutter zu ersparen und um das Wasser möglichst wenig zu belasten. Auch eine zusätzliche Sauerstoffversorgung ist von Vorteil.

Das Gelege sollte mit einer kleinen Stömungspumpe kontinuierlich mit mit Frischwasser versorgt werden

Schlupf der Jungfische

Nach dem Schlupf der Jungkarpfen können die Bürsten entfernt werden und nach 1-2 Tagen kann man anfangen die kleinen mit Futter zu versorgen.

Wenn die Zucht im ersten Jahr nicht gelingt, einfach die Karpfen im Teich lassen und im nächsten Frühjahr klappts bestimmt.(Manche Karpfen brauchen etwas länger zum eingewöhnen.)