Herpesviren beim Karpfen

Bei Koikarpfen eine gefürchtete Infektionskrankheit, bei unseren freilebenden Karpfen nur selten anzutreffen ist der sogenannte Koiherpes.

Herpeserkrankungen werden in drei Kategorien unterschieden und können in schweren Fällen tödlich verlaufen.

Sie sind aufgeteilt in Cyprinid Herpesvirus 1, 2 und 3. Cyprinid Herpesvirus 2 ist häufig bei Goldfischen anzutreffen. Cyprinid Herpesvirus 3 ist der sogenannte Koiherpes.

Cyprinid Herpesvirus 1 ist die Infektion die wir bei unseren heimischen Karpfen am ehesten vorfinden. Es bilden sich trübe (bis mehrere cm. dicke) Flecken auf dem Fischkörper, welche von wachsweiß bis trübrot erscheinen können.

Die Infektion an sich geht mit Cyprinid Herpesvirus 1 selten tödlich aus. Jedoch kann auch hier das Immunsystem geschwächt werden und somit weitere Sekundärinfektionen hervorrufen.

Am häufigsten findet man diese "Pocken" zu den Jahrzeitwechseln wenn die Wassertemperaturen kühl sind.

Auch Schleien und Graskarpfen können mit diese Viren infiziert werden.