Weshalb auf Grund angeln

Auch hier ist nicht die Einfallslosigkeit der Angler ausschlaggebend. Einige Überlegungen führen von ganz alleine zur Grundmontage beim Karpfenangeln.

Als erstes kommt die Frage "Warum auf Grund angeln?"

Futter vom Grund des Sees

"Weil Karpfen zu 90% ihrer Futtersuche den Grund durchwühlen"

Karpfen werden nicht nur wegen der Tatsache, das sie fast alles fressen, Wasser- schweine genannt. Sie lieben es in modrigem schlammigen Boden zu wühlen und sich bei der Futtersuche durch die tiefsten Sandschichten zu graben.

Das unterständige Maul, der Rüssel und die ausgeprägten Barteln zeigen sofort das die Karpfen fürs Gründeln bestens ausgestattet sind.

"Weil das natürliche Futteraufkommen sich hauptsächlich am oder in Grundnähe befindet"

Schnecken, Würmer und andere natürliche Futtertiere halten sich hautsächlich in schlammigen Böden auf oder Leben in Kraut und in Algen nah am Grund.

Futter welches ins Wasser gelangt (Insekten, Früchte usw.) sinkt meist auch sofort oder nach kurzer Zeit auf den Gewässerboden ab. Es ist also sinnvoll ausgelegte Köder auf Grund oder in Grundnähe (Popup´s) anzubieten.

"Weil sich nur mit Grundmontagen weiter entfernte Hotspots befischen lassen"

Auf Karpfen angeln ist nicht, oder zumindest selten, mit der Hauruckmethode zu bewerkstelligen. Oft wird wegen der Ruhe am Futterplatz oder auch wegen der Gewässerbeschaffenheit (Schilffgürtel, Seerosenfelder usw.) in weiten Entfernungen geangelt.

Stellt man sich die Montage mit Schwimmer vor um 60, 70 oder 80 Meter zu werfen, ist das eigendlich gleich ausgeschloßen. Mit Grundbleien sind Würfe bis 100Meter mit ein wenig Erfahrung kein Problem.

"Weil Ansitze mehrere Tage dauern können"

Wer von Freitag bis Sonntag oder mal eine ganze Woche angeln war weiß, das es nicht möglich rund um die Uhr auf den Schwimmer zu achten um bei dem kleinsten Zupfer sofort zur Stelle zu sein.

Schuppenkarpfen

Beim Grundfischen mit Bissmelder läuft die Sache wesentlich entspannter ab und es bleibt die Zeit Montagen zu bauen oder andere Dinge der Natur zu geniessen.