Karpfenangeln am Fluss

Das Karpfenangeln an Flüssen ist relativ schwierig, da es schwer auszumachen ist wo sich die Fische aufhalten.

Die Karpfen ziehen meist in Häfen oder stillen Seitenarmen ihre Runden und können dort wie im See mit der Grundmontage beangelt werden.

Karpfenangeln am Fluss

Direkt am Fluß bieten sich Buhnenfelder oder Auswaschungen am Ufer an, dort wo das Wasser etwas ruhiger ist und sich Gumpen gebildet haben. Dort kann auf Grund mit Boilies gefischt werden. Allerdings ist das Anfüttern etwas schwierig da das Futter schnell abgetrieben wird.

Angeln von Karpfen an Flüssen

Boilies würden sofort von der Strömung weggetragen werden. Hier kommt schweres Grundfutter mit Partikeln zum Einsatz.

Ein kleiner Trick um das Futter für den Fluss vorzubereiten ist das Beimischen von kleine Kiesel oder Sand. Die Mischung sollte schwer sein und relativ lange zusammenhalten. So lösen sich einzelne Partikel aus dem Futter und bilden mit der Strömungsrichtung eine gute Futtersprur.

Auch direkt an der Stromungskante kann auf Karpfen geangelt werden. Hier sind schwere Grundbleie erforderlich weil die Strömung sonst die Montage samt Köder wegträgt.

Als Köder sind Boilies und Käse sind hier fängig. Zusätzlich besteht die Möglichkeit eine schöne Barbe zu haken.

Angeln am Fluss

Es ist allerdings immer etwas Glück von nöten um einen Karpfen an die Rute zu bekommen. Karpfen ziehen umher und sind in Flüssen nur selten standorttreu.