Der Drill des Karpfen beim Angeln

Beim Karpfenangeln ist der Drill des Karpfen wohl die Situation, die den Puls jedes Anglers in die Höhe schnellen lässt. Der Drill eines kapitalen Karpfen ist das Erlebniss, das man beim Angeln nicht mehr vergisst.

Jedoch sollten beim Drill des Karpfen einige Dinge beachtet werden um den Karpfen auch erfolgreich landen zu können.

Beim Drill des Karpfen werden schnelle Richtungsänderungen, Erschütterungen und Schläge erzeugt, die abgefangen werden müssen.

Das Abfedern der Schläge erfolgt durch eine Kombination folgender Faktoren:

  • Abfederung durch Rutenspitze
  • Abfederung durch Dehnung der Schnur
  • Abfederung durch die Bremse der Rolle

Der Winkel der Angel beim Drill

Um die Aktion der Rutenspitze beim Drill eines Karpfen optimal nutzen zu können ist es nötig die Angel in einem geeigneten Winkel zum Fisch zu halten. Empfehlenswert ist ein Winkel zwischen 45 und 90 Grad zwischen Angel und dem Karpfen.

Einschlag der Futterspirale

Auf diese Weise hohlt man den Karpfen durch leichte Pumpbewegungen an das Ufer.

Man sucht meist schon mit den Augen im Wasser bis man den Karpfen zum ersten mal erblickt. Häufig kündigt sich der Fisch durch Wellenbewegungen an der Wasseroberfläche an.

Einschlag der Futterspirale

Kurz darauf bekommt man den Karpfen zum ersten mal zu Gesicht.

Einschlag der Futterspirale

Hat man den Karpfen am Ufer, so kann man das Keschern vorbereiten.

--> Weiter zum Keschern