Boilies kochen

Wenn der Teig fertig ist und zu Kugeln verarbeitet wurde, so müssen die Boilies noch gekocht werden bevor sie zum Karpfenangeln eingesetzt werden können. Die Boilies werden in einen großen Topf mit kochendem Wasser gegeben und dort gar gekocht.

Boilies kochen

Boilies in den Kochtopf geben

Gibt man die rohen Boilies in den Topf, so sinken sie auf den Boden ab. Für das Karpfenangeln sollte man nur gare Boilies verwenden, daher sollte man sie etwas köcheln lassen.

Rohe Boilies sinken auf den Topfboden

Es gibt einen kleinen Trick wie man erkennt, wann die Boilies fertig sind. Sobald der Boilie gar ist steigt er vom Topfboden auf und beginnt an der Wasseroberfläche zu schwimmen. Diese schwimmenden Boilies können abgefischt und aus dem Wasser genommen werden.

Gare Boilies schwimmen an der Oberfläche

Boilies fürs Karpfenangeln

Aber Vorsicht ... kochendes Wasser kann gefährlich sein.

Verbrennungen drohen

Die Boilies werden auf eine Zeitung oder ähnliches zu abtropfen gelegt und anschließend für ca 15 Std. getrocknet.

Boilies trocknen

Fertige Boilies zum Karpfenangeln

Karpfenangeln macht Spass

Wer Konservierungsmittel für die Boilies nutzt sie trocken lagern. Am besten in einem luftdicht abgeschlossenen Gefäß. So bleibt das Aroma und der Duft länger erhalten.
Wer keine Konservierungsstoffe verwendet, der sollte die Boilies einfrieren. Geht man nun zum Karpfenangeln, so sollte man sich eine Portion aus der Gefriertruhe nehmen.

Ganz wichtig bei der Boiliekocherei, Spass und Fun sollte immer dabei sein.