Vorfüttern an den Aufenthaltsorten der Karpfen

Wer durch Beobachtungen eine Stelle im Gewässer ausgemacht hat, welche von den Karpfen häufig zum Sonnenbaden oder als Ruheort genutzt wird hat einen guten Platz für eine Futterstelle gefunden. Um einen solchen Platz zu finden eignen sich Polarisationsbrillen sehr gut. Diese Brillen entspiegeln die Wasseroberfläche und ermöglichen so den Blick in die Tiefe.

Aber auch hier sollte nicht direkt am Standort der Karpfen gefüttert und gefischt werden, weil es möglich ist das die Karpfen nach einiger Zeit diesen Ort durch die Störungen meiden. Mit Störungen sind einschlagende Boilies und Montagen gemeint. Auch wenn sich ein Karpfen dort hakt löst das meist eine Fluchtreaktion in der Gruppe aus und stört somit die gewünschte Ruhephase der Karpfen.
Einige Meter weiter sieht die Sache schon wieder anders aus.

Angeln an der Futterstelle

Idealerweise sollte die Futterstelle vor dem Karpfenangeln in einiger Entfernung zum eigendlichen Aufenthaltsort der Karpfen angelegt werden.

Wer sich die Mühe macht und die Umgebung des Hotspots auslotet, findet meist auch schnell heraus von wo die Karpfen diese Stelle anschwimmen und kann somit direkt die An- und Abziehenden Karpfen beangeln.

Die Warscheinlichkeit das die Karpfen vor oder nach den Ruhezeiten beißen ist recht hoch und somit wächst die Chance auch den einen oder anderen Karpfen mehr auf die Schuppen zu legen.

Schöner Spiegelkarpfen