Alternativen zum Karpfenangeln

Angeln auf Zander

Wenn nach einer schönen Nacht am See der Morgen graut, hält es kaum jemanden im Zelt. Die erwachende Natur ist einfach zu schön, um diese Momente zu verpassen.

Trotzdem merkt man, wenn die Sonne am Himmel steht, das die Müdigkeit noch in den Knochen hängt.

Eine tolle Möglichkeit, die letzten schlafenden Körperteile in Bewegung zu bringen, ist ein Versuch den Hechten und Zandern auf die Schuppen zu rücken.

Blinkerrute aufgebaut, Stahlvorfach und Kunstköder montiert und ab ans Ufer.

Das Nachtlager einfach 50 Meter nach links und 50 Meter rechts mit ein paar Würfen, alle 5 Meter, abgefischt und der Kreislauf kommt in Schwung.

Wer längere Sessions geplant hat, kann auch mit ein wenig Paniermehl eine Futterstelle in einigen Metern Entfernung zum Lager machen und somit Kleinfische anlocken. (Wo Köderfische sind, sind auch Räuber nicht weit.)

Gefangener Zander am See

Desweiteren springt vieleicht noch ein schönes Mittagessen dabei raus.